Wie sie ihre Wohnung durch einfache Tricks einbruchssicher machen.

Ein Stacheldraht hält längst niemanden mehr fernViele Menschen kennen das Gefühl, sich in seinen eigenen vier Wänden nicht hundertprozentig sicher zu fühlen. Ggf. ging dem ein Einbruch voraus oder man verliert das Vertrauen in seine Sicherheitstechnik. Um das Sicherheitsgefühl wieder herzustellen ist aber oft keine große Investition nötig. Denn es gibt kleine Tricks die ihre Wohnung mit wenigen Handgriffen sicherer machen können.

Der Schlüssel im Schloss Trick

Alt aber immer noch gut. Der Trick den wohl jeder kennt. Wer Angst davor hat, dass ein Haustürschloss von außen geknackt werden könnte, sollte einfach seinen Haustürschlüssel von innen im Türschloss stecken lassen. Dadurch versperren sie den Weg, den ein Einbrecher nutzen würde, wenn er ihr Schloss mit einem Dietrich öffnen wollen würde. Der Schlüssel blockiert quasi ihr Schloss. Der Dietrich des Einbrechers verliert so die nötige Bewegungsfreiheit um die Stifte des Schlosses zu verschieben. Vorsicht! Denn bei diesem Trick versperren sie den Weg auch für ihre Familienangehörigen. Das Schloss kann nur noch von innen geöffnet werden.

Metallplatten zwischen die Bolzen

Ein beliebter Trick der Einbrecher ist es, den Schnappbolzen ihrer Tür zu verschieben. Dies ist bei unverschlossenen Türen besonders einfach. Meistens reicht eine einfache Kreditkarte oder ein dünnes Metallstück aus um den Bolzen zu verschieben und die Türe zu öffnen. Ein wirkungsvolles Mittel gegen diesen Trick, ist die Anbringung von dünnen Metallplatten zwischen Tür und Rahmen. Diese Metallplatten sollten eine Breite von einem Millimeter nicht überschreiten. Am besten bewegen sie sich zwischen 0.5mm – 0.7mm dicken Platten. Diese können sie mit dem Rahmen verschrauben. Passen sie die Platten dabei so gut wie möglich an die Größe der Bolzen an. Die Metallplatten verschließen im Endeffekt den Schlitz zwischen Tür und Rahmen, der aus bautechnischer Sicht notwendig ist.

Scheinwerfer vor der Tür anbringen

Oft hilft es schon den Einbrecher durch gewisse Maßnahmen vom Einbruch abzuschrecken. Ein Scheinwerfer, der auf Bewegungen reagiert, ist hier eine nützliche Waffe. Denn kein Einbrecher steht gerne im Rampenlicht während er seine Tat begeht. Stimmen sie sich vor der Montage des Scheinwerfers mit ihren Nachbarn ab. Denn bei unsachgemäßer Konfigurierung kann das Licht als Belästigung gewertet werden. Achten sie also darauf, dass der Scheinwerfer nur den unmittelbaren Bereich vor ihrer Haustür ausleuchtet.

 

Weitere Tipps zum Thema Sicherheitstechnik finden Sie hier!