Als Handwerker das Leben meistern

Handwerk macht glücklichMach etwas solides! Das hat mir meine Mutter immer geraten. Sie wollte, dass ihr Sohn einer ehrlich Arbeit nachgeht und damit eine Familie ernähren kann. Reichtum, akademische Bildung und Freiheit lagen ihr nicht so sehr am Herzen wie Sicherheit und Bodenkontakt. So kam es, dass ich nach der Schule eine handwerkliche Ausbildung absolvierte. Zu Beginn gefiel mir das sehr gut. Ich war körperlich tätig, verdiente im Gegensatz zu denen wie ein Studium anfingen eigenes Geld und fühlte mich als Macher. Als ich meine Gesellenprüfung erfolgreich hinter mich gebracht hatte dachte ich, dass mir die Welt offen stehen würde. Ich wurde von meinem ehemaligen Chef übernommen und war anfangs recht zufrieden mit meinem Gehalt. Als ich mich jedoch entschied bei meinen Eltern auszuziehen wurde mir schnell klar, dass ich mit dem kleinen Gehalt keine großen Sprünge machen konnte. Miete, Verpflegung, Strom, Internet und Smartphone, schon war alles Geld weg. Wer zusätzlich noch ein anständiges Auto fahren und Rücklagen bilden möchte merkt schnell, dass man dazu keine Chance hat.

Auch als Handwerker muss man sich weiterentwickeln

Nach nur einem Jahr war ich sehr deprimiert, da ich mir den Verlauf meines Lebens anders vorgestellt hatte. Ich arbeitete schwer und hatte am Ende des Monats meist nichts über. Zudem lebte ich auf keinen Fall in Saus und Braus. Ich wollte mehr erreichen und so entschied ich mich dazu, meine Meisterprüfung zu absolvieren. Um dies realisieren zu können, musste ich einen Kredit bei meinen Eltern aufnehmen und sehr viel Zeit investieren. Aber auch danach war ich noch immer nicht zufrieden mit meiner Stellung in der Gesellschaft und meinem Verdienst. An diesem Punkt fasste ich den Entschluss mich selbstständig zu machen. Ich überlegte lange in welcher Branche dies am interessantesten sein könnte und entschied mich dafür, einen Schlüsseldienst zu eröffnen.

Weshalb ich einen Schlüsseldienst eröffnete

Als Handwerker hat man es nicht immer leicht. Man hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, muss oft die Schuld für Probleme ausbaden, die man nicht verursacht hat und das macht keinen Spaß. Als Schlüsseldienst hat man Kontakt mit vielen unterschiedlichen Kunden, kann diesen bei einem großem Problem helfen und ist ständig unterwegs. Dennoch verkehrt man nur in der Heimatstadt und ist niemals lange an einem Ort. Zudem ist der Verdienst ganz ordentlich, wenn man es schafft gut auf sich aufmerksam zu machen. Aktuell bin ich noch in der Startphase, hatte aber bereits einige Kunden die ich glücklich machen konnte. Wünscht mir Glück, dass es weiterhin so bleibt!

Comments are closed.